Evangelischer Kirchenkreis Wittenberg | 20.04.2016

Bodenständige Vielfalt: Gottesdienstliche Gastgeberschaft steht im Mittelpunkt

"Was läuft eigentlich reformatorisch im Kirchenkreis?" Das kommt auf die Gemeinden an! Nach und nach entstehen immer mehr Ideen und Projekte, manche sind schon mitten in der Umsetzung - und manche Gemeinde sieht ihren Hauptauftrag unabhängig vom Großen Jubiläum im Weitermachen: Gottesdienste feiern, Kirchen öffnen, Füreinander-Da-Sein, das Evangelium verkündigen, Pilgern unkompliziert Unterkunft anzubieten.

Je nach verfügbaren Kräften und Interessen ist jede Gemeinde frei, für 2017 vorzubereiten, teilzuhaben an den großen Veranstaltungen, zu helfen, Begegnungen zu ermöglichen und anzuregen oder eigene Angebote auf die Beine zu stellen.

Der Kreiskirchenrat hat für die Jubiläumsarbeit beschlossen, die Gemeinden darin zu unterstützen, als "Gastgeber im gottesdienstlichen Handeln" zu wirken und sich selbst als Türöffner bzw. Vermittler zu den in vielen Gemeinden verborgenen Schätzen der Reformations(kunst)geschichte zu betätigen. Luther 2017 und alles, was da dran hängt, ist eine Chance für Gemeinden, sich mitten in einem Umfeld, in dem "Kirche" nicht mehr selbstverständlich ist, neu wahrzunehmen, zu positionieren - und zu öffnen. Auch bietet sich die Möglichkeit, immer wieder - auch sich selbst - zu fragen, was es eigentlich heißt, 500 Jahre nach Luther, im Geburtsgebiet der Reformation, evangelisch oder überhaupt christlich zu handeln.



Veranstaltungskalender
Losung vom 20.11.2017
Ihr sollt nichts dazutun zu dem, was ich euch gebiete, und sollt auch nichts davontun, auf dass ihr bewahrt die Gebote des HERRN, eures Gottes. Jesus sprach zu ihnen: Meine Mutter und meine Brüder sind diese, die Gottes Wort hören und tun.
5.Mose 4,2 Lukas 8,21

© Evangelische Brüder-Unität – Herrnhuter Brüdergemeine www.ebu.de. Weitere Informationen finden sie hier. Herrnhuter Losungen